Übersicht der Radreisen

Das Fahrrad ist Das Paradies, aus dem wir vertrieben wurden. Vom Stand der Technik aus gesehen erscheint das Fahrrad als der Gipfel der Versöhnung von Mensch und Natur. Das Fahrrad als Versprechen einer humanen Moderne, einer humanen Technik, die sich symbiotisch zur Natur verhält. Das Fahrrad reißt den Menschen nicht aus der Natur heraus. Das Fahrrad ist dem Menschen zu Diensten, ohne dass eS über ihm thront. Der strampelnde Mensch auf dem Rad taugte nie als Sinnbild von Hybris. Das Fahrrad ist das letzte Versprechen einer Technik ohne Dialektik, ohne Umschlag in die Katastrophe.

Textquelle: “Die Philosophie des Radfahrens” von J. Ilundáin-Agurruza, M. W. Austin und P. Reichenbach (Hg.), Mairisch Verlag.

Heubach(Württ.) – Sevilla(Spanien) 1983

Eiserner Vorhang und grünes Band 2011

Aalen – Wien 2012

Moor und Wasser 2013

Lonetal 2013

Albumrundung 2014

Stadt, Fluss, Berg 2014

Albumrundung 2014

LIMES – RADWEG 2015

Albtäler 2015

 

ADFC-Fahrradklima-Test 2020

Pop-Up-Fahrradstreifen

Copenhagenize Index

Wie “dick” ist die Luft für Fahrradfahrer? 

Meine Radikalisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.