IN DEN STUNDEN DER BEKLEMMUNG In den Stunden jener Beklemmung erhoffte ich Narr den Schutz der Einsamkeit den Schutz der einsamen tiefen Wälder der tiefgrünen Fichten. In den Stunden dieser Beklemmung fürchtete ich die Last der Einsamkeit der Ratlosigkeit des sinnlosen Gelähmtseins. Ich fürchte die schwarzen Wälder und die hellen Lichtungen vor allen aber fürchte ich den Morgen. Ich fürchte mich da nur ich allein ALLEIN allein mir helfen kann. Ich fürchte den Morgen. Stuttgart-Pragsattel/Bad Liebenzell, Sept. 79
GERUCHSSINN Meine durch Verlust des Uhrglases geschärfte Uhr zeigte 23.54 als ich das Fenster öffnete. Obwohl ich mich in Häuserschluchten Stuttgarts befand, vermeinte ich allein im spätherbstverschleierten Kastanienhain zu sitzen und im Geruch nach überreifen Pflaumen eine kleine Spinne ihr taubeschwertes Netz einer Morgenkontrolle unterziehen zu sehen. Stuttgart-West, Juni 79
© strapp 2011
Siegfried Trapp
Willkommen Bienvenido Welcome  
Suche auf den Seiten von strapp.de