Startseite Eiserner Vorhang und grünes Band

Der Eiserne Vorhang verlief von der Barentsee am Rand des Nordpolarmeeres bis zum Schwarzen Meer zwischen Osteuropa und Vorderasien. Die hier dokumentierte  Radwanderung im Jahr 2011 beschreibt den mittleren Teil zwischen der polnisch-deutschen Grenze an der Ostsee zwischen Świnoujście und Ahlbeck und dem ehemaligen Dreiländereck BR Deutschland – DDR – Tschechoslowakei; bis zur Wiedervereinigung an der Stelle gelegen, wo Bayern, Sachsen und Böhmen (Tschechien) aufeinander treffen.

                      

Die Reise hatte drei Aspekte: Die deutsch-deutsche Geschichte, die Biotope des Grünen Bands, und die sportliche Herausforderung.

Dieser Teil des Eisernen Vorhangs ist etwa 1390 km lang. Da die Grenze auf dem Radwanderweg mehrmals passiert wird, einige Abstecher gemacht wurden und der Radfahrer nicht ganz frei von Irrwegen ist, kamen dazu noch einige Kilometer mehr.

Doch davon später.

Wer sich für radtourtechnische Details interessiert:
Die  Radreise wurde mit einem Trekkingrad der Marke Staiger durchgeführt. An Stelle von Satteltaschen trat ein einachsiger Anhänger der kalifornischen Marke B.O.B.
Rad wie Anhänger bewährten sich. Der Vorteil des Anhängers besteht darin, dass sich eine wesentlich größere Gepäckmenge mitführen lässt, und dass man an Steigungen aus dem Sattel gehen kann, ohne dass das Rad schwankt. Der einachsige Anhänger folgt dem Weg des Fahrrads, auch durch Drängelgitter hindurch. Der praktisch einzige Nachteil ist der Transport mit der Bahn.
Es empfiehlt sich allerdings, den mitgelieferten Reifen des Anhängers durch eine bessere Qualität zu ersetzen.
Die Route wurde dem Europa-Radwegführer “Eiserner Vorhang” von Michael Cramer (erschienen bei bikeline) entnommen. Dieses Radtourenbuch enthält auf 280 Seiten zwei Übersichtkarten und zahlreiche Detailkarten des Radweges, darüber hinaus Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Orten, und Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn auch die Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten nicht immer aktuell sind, bisweilen Steigungen nicht eingetragen und an wenigen Stellen Karte und Routenbeschreibung unterschiedliche Aussagen machen, hat sich der Radwegführer doch als unentbehrlicher Helfer erwiesen.
Wenn man doch einmal die Orientierung verloren hat, kann ein Navigationssystem Fahrkilometer in der falschen Richtung vermeiden. Die Route wurde mit der Handy-Navigationssoftware “Sports Tracker” aufgezeichnet, zum Auffinden der Übernachtungsmöglichkeiten waren die “Nokia Maps” hilfreich. Da der Stromverbrauch dabei nicht unerheblich ist, ist die Mitnahme eines Ersatzakkus notwendig. Eine andere Möglichkeit besteht darin, bei Vorhandensein eines Radnabendynamos auf ein Ladegerät zurückzugreifen. Oder beides zu machen.
Auf der Radtour sind deutsche Mittelgebirge zu überqueren: Harz, Rhön, Thüringer Wald. Auch Oberfranken bietet einiges an auf und ab an. Das von mir mitgeführte Gepäck wog zwischen 25 und 30 kg, was sich an den Steigungen durchaus bemerkbar machte.
Soll die Strecke unter drei Wochen gefahren werden, ist ein Tagesschnitt von mehr als 90 km vonnöten.

zu Tag 1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.